Infrastruktur Radverkehr

Baden-Württemberg investiert weiter in den Radverkehr und baut neue Radwege an Bundes- und Landesstraßen. Auch die Förderung der kommunalen Infrastruktur für Rad- und Fußverkehr steigt.

In diesem Jahr werden an Landesstraßen insgesamt 36 neue Radwege mit einer Länge von 56 km und Gesamtkosten in Höhe von 27 Millionen Euro gebaut oder neu begonnen. An Bundesstraßen sind es 28 Vorhaben mit Gesamtkosten in Höhe von 21 Millionen Euro. In das LGVFG-Förderprogramm wurden 124 neue kommunale Vorhaben mit einem Gesamtzuwendungsvolumen von circa 30 Millionen Euro aufgenommen.
Unter den Radwegen an Bundestraßen, die gebaut werden, befinden sich jene entlang der B 28 von Lautenbach nach Oppenau im Ortenaukreis und entlang der B 32 von Amtzell/Oberau nach Amtzell/Alt Karbach im Landkreis Ravensburg. Auch im ländlichen Raum wird ausgebaut – zum Beispiel die Radwege entlang der L 192 von Öhningen nach Wangen im Landkreis Konstanz und entlang der L 511 von Unterwittighausen nach Oberwittighausen im Main-Tauber-Kreis, welche auch Bestandteil des Radnetz BW sind.

Der Bau von Radwegen an Bundes- und Landesstraßen soll mithilfe eines Bedarfsplans künftig noch systematischer erfolgen. Der Plan wird in diesem Jahr erarbeitet und stellt den prinzipiellen Bedarf der einzelnen Maßnahmen fest. In einem zweiten Schritt werden diese dann priorisiert. Die Priorisierung soll Ende 2020 abgeschlossen sein.

Förderung kommunaler Rad- und Fußverkehrsinfrastruktur (LGVFG)

Das Land fördert Radverkehrsvorhaben der Kommunen nach dem Landesgemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (LGVFG). Mit der Aufnahme von 124 neuen Vorhaben mit einem Gesamtzuwendungsvolumen von circa 30 Millionen Euro in das Förderprogramm für kommunale Rad- und Fußverkehrsinfrastruktur 2019 – 2023 nach dem LGVFG, konnte die Zahl der neuen Programmaufnahmen im Vergleich zum Vorjahr deutlich gesteigert werden (2018: 93 Vorhaben mit ca. 18 Millionen Euro Gesamtzuwendungsvolumen). Gemeinsam mit den Projekten, die in den Vorjahren in das Programm aufgenommen wurden, sind im fortgeschriebenen Programm nun über 400 Maßnahmen mit einem Zuwendungsvolumen von insgesamt circa 100 Millionen Euro enthalten.

Den vollständigen Text gibt es zum Nachlesen unter:
https://www.fahrradland-bw.de/news/news-detail/infrastruktur-radverkehr/vom/22/3/2019/

Verwandte Artikel