Nico Schmitt

Mitglied des Metzinger Gemeinderats

Persönliches:

19 Jahre
Abitur 2018, diverse Jobs und Auslandsreisen zur Überbrückung bis Studienbeginn im Wintersemester 2019

Ich befinde mich gerade auf einer dreimonatigen Reise in Bali, Thailand und auf den Philippinen. Ich mache ein sogenanntes Gap Year nach meiner Schullaufbahn auf der Sieben-Keltern-Schule und dem Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium, auf dem ich im vergangenen Jahr mein Abitur erstanden habe.

Mit diesem möchte ich mich im Wintersemester 2019 an der Hochschule Konstanz in den Studiengang Architektur einschreiben. Dennoch wird Metzingen immer meine Heimat bleiben. Ich bin in dieser schönen, vielfältigen Stadt aufgewachsen, es ist mein zu Hause. In meiner Freizeit mag ich es zu zeichnen und zu schreiben, aber genauso bin ich begeistert von Klavier spielen, Singen und Schauspielern. Außerdem höre ich sehr gerne Musik und brauche meine tägliche Dosis an Bewegung und Sport. Ich bin ein insgesamt sehr aktiver Mensch, der sich gerne mit seiner Meinung einbringt und auch ein bisschen am allseitsbekannten Helfersyndrom leidet.

Fragenhagel-Steckbrief auf unserem YouTube-Kanal

16 Schmitt Nico

Sozialpolitisches Engagement:
Schon während meiner Schulzeit war ich in der SMV aktiv, habe geholfen Projekte und Veranstaltungen zu managen oder habe beispielsweise die Organisation des Abiballs unterstützt, wobei ich jedes mal viel Freude hatte. Vor allem durch meine Eltern wurde ich in meiner Meinung und Einstellung zu bestimmten Sachverhalten und (politischen) Themen geprägt. So kaufen wir zum Beispiel fast ausschließlich Bio-Ware ein, gehen verantwortungsbewusst mit tierischen Produkten um, unterstützen den Einzelhandel, helfen internationalen Projekten durch Spenden und vieles mehr.
Aktiv muss man meiner Meinung nach aber auch werden, wenn man sieht, was viele Menschen für unsinnige Taten auf ihre unsinnigen Worte folgen lassen. Nicht nur international, wie die bekannten Übeltäter Trump, Putin, Erdogan und alle Anderen,  sondern auch national, wie beispielsweise Pegida oder die AfD. Rassismus gehört in meinen Augen in die Vergangenheit und muss im Denken der Menschen in Toleranz und Akzeptanz umgewandelt werden. Außerdem ist die Gleichberechtigung aller Menschen ein Thema, dass endlich vollständig umgesetzt werden sollte.

Umweltpolitisches Engagement:
Bevor ich mich auf diese Reise gemacht habe, war ich in lokalen Unternehmen als Aushilfskraft eingestellt, um mir das nötige Geld zu verdienen. In den Betrieben habe ich festgestellt, was Industrie eigentlich bedeutet und vor allem, wie viel Müll geradezu produziert wird, den man eigentlich würde vermeiden können. Überrascht war ich aber auch, als ich auf Bali enorm viel Plastikverpackungen in den  Supermärkten und ein insgesamt unfassbar hohes Müllaufkommen erkannt habe. Denn gerade dort und auch hier in Thailand, wo ich gerade bin, wirkt sich die immense Plastiknutzung am meisten aus. Hier wird der ganze Müll an Strände und Küstenabschnitte gespült, wo dann Menschen, die sozusagen von Beruf Müllsammler sind, die Strände für die Touristen, die sich hier in der Sonne baden, säubern. Eigentlich sollte man meinen, dass hier weniger Müll und Plastik genutzt wird, weil sich das Problem hier direkt auf Land und Menschen auswirkt, aber leider ist eher das Gegenteil der Fall. Es ist wirklich unverständlich und man fasst sich an den Kopf, wofür hier dieses so gefährliche Material verwendet wird: In Restaurants erhält man sein Getränk oftmals im Plastikbecher, auf dem sich ein Plastikdeckel mit Loch befindet, um ein Plastikröhrchen hinein stecken zu können. Das Ganze wird dann, zumindest auf den vielen Essensmärkten, in extra für Becher konstruierte Plastiktüten, die nur einen Henkel haben, gesteckt.
Wenn man so etwas sieht, dann muss man sich doch irgendwie gegen solche unsinnigen Praktiken aussprechen und aktiv werden. Aktiv im Sinne der Erhaltung der Umwelt, unserer Umwelt, unserer Welt, die unser aller Lebensraum ist und ohne die wir nicht leben könnten. 

Das muss gesagt sein:
Die Mobilisierung der Leute, die sich bisher in ihrem Tun und Aktiv-Werden zurückgehalten haben, ist vor allem in der heutigen Zeit wichtiger denn je. In diesem Sinne freue ich mich, eine Partei unterstützen zu dürfen, die sich genau dafür einsetzt und auch als Vorbild fungiert, indem man sich auch als private Persönlichkeit für unsere Erde und das darauf stattfindende (Zusammen-)Leben einsetzen kann.

Adresse:
Römerstraße 11/5.
72555 Metzingen

Telefon:
+49 7123 42094 (privat)
+49 174 294 22 57 (privat, mobil)

E-Mail:
nico-metzingen@web.de (privat)